Posts by Ursinus

    ...kann losgehen. Das Geheul direkt hinter dem Kopf in der Nacht geht mir ebenfalls gehörig auf die Nerven. Ach wie war das doch schön, als wir noch einen Gaskühlschrank im Womo hatten............. Tolle neue Welt.

    Hallo Christian,
    ich habe um den Kompressor herum gegen das Holz noch selbstklebende Schallschutzmatte (Filzvlies) verklebt.
    Das hat noch mal viel gebracht. Nimmt vor allem die hohen Frequenzen und das Klicken des Releais und verhindert, dass das Holz zum Resonanzboden wird.


    Viele Spaß beim Basteln
    Ralf

    Ja gut, das Notebook läuft natürlich auch täglich ein paar Stunden. Und eine DVD wird mal gekuckt, und ab und zu eine CD abgespielt. Aber das alles funktioniert immer ohne externen Strom.


    Ich habe auch einen kleinen [lexicon='Wechselrichter'][/lexicon] an die Wohnraumbatterie angeschlossen. Damit lade ich alle möglichen Akkus auf.


    Am besten funktioniert die Solaranlage übrigens im Winter im kalten Sonnenlicht. Dann sind sowohl Starter- als auch Wohnraumbatterie immer 100% geladen.

    Ja irgendwie bekomme ich das nicht so hin. Im Wald sind zu viel Bäume und in den Bergen zu viel Berge die vor allem im Winter bei flachem Sonnenstand nichts besseres zu tun haben, als meine Solarzellen zu beschatten.
    Die [lexicon='Dieselheizung'][/lexicon] allein saugt schon 50-70 Ah pro Tag. Das bringe ich nicht her.


    Na mal sehen. In Vorbereitung auf das baldige Ableben meines [lexicon='Gel'][/lexicon]-Akkus und Umstellung auf LiIon Technologie habe ich gestern mal den Büttner MT 130-S Solarregler gegen den Votronic MPP 250 getauscht. Der soll ja mehr bringen.
    Der größte Meilenstein war allerdings die Verlegung der zwei zusätzlichen Kabel zur Starterbatterie.
    Leider arbeitet CS auch an den nicht sichtbaren Stellen mit einer Präzision, die das Durchziehen von zwei kleinen Kabeln von vorn nach hinten selbst bei minimal-invasivem chirurgischen Vorgehen zum fingerbrecherischen Abenteuer werden lässt. Aber geschafft. ich denke das war das härteste Stück Arbeit. Der Rest sollte Spaß machen.
    In diesem Sinne einen guten Start in die Woche
    Ralf

    Ja gut, das Notebook läuft natürlich auch täglich ein paar Stunden. Und eine DVD wird mal gekuckt, und ab und zu eine CD abgespielt. Aber das alles funktioniert immer ohne externen Strom.


    Ich habe auch einen kleinen [lexicon='Wechselrichter'][/lexicon] an die Wohnraumbatterie angeschlossen. Damit lade ich alle möglichen Akkus auf.


    Am besten funktioniert die Solaranlage übrigens im Winter im kalten Sonnenlicht. Dann sind sowohl Starter- als auch Wohnraumbatterie immer 100% geladen.

    Ja irgendwie bekomme ich das nicht so hin. Im Wald sind zu viel Bäume und in den Bergen zu viel Berge die vor allem im Winter bei flachem Sonnenstand nichts besseres zu tun haben, als meine Solarzellen zu beschatten.
    Die [lexicon='Dieselheizung'][/lexicon] allein saugt schon 50-70 Ah pro Tag. Das bringe ich nicht her.


    Na mal sehen. In Vorbereitung auf das baldige Ableben meines [lexicon='Gel'][/lexicon]-Akkus und Umstellung auf LiIon Technologie habe ich gestern mal den Büttner MT 130-S Solarregler gegen den Votronic MPP 250 getauscht. Der soll ja mehr bringen.
    Der größte Meilenstein war allerdings die Verlegung der zwei zusätzlichen Kabel zur Starterbatterie.
    Leider arbeitet CS auch an den nicht sichtbaren Stellen mit einer Präzision, die das Durchziehen von zwei kleinen Kabeln von vorn nach hinten selbst bei minimal-invasivem chirurgischen Vorgehen zum fingerbrecherischen Abenteuer werden lässt. Aber geschafft. ich denke das war das härteste Stück Arbeit. Der Rest sollte Spaß machen.
    In diesem Sinne einen guten Start in die Woche
    Ralf

    Freitag morgen steht ein befreundeter Automech im Laden und braucht ne neue Brille. Zufälligerweise hat er auch noch sein Endoskop im Auto liegen und ich den Cosmo vor dem Geschäft stehen. Das Ende vom Lied ist eine Mike Sanders-Kur........ Mercedes hat eine Wachspampe zur Versiegelung eingesetzt die nicht annähernd bis in die Ecken gekommen ist und zudem trocknet Wachs nach ein paar Jahren einfach aus, der Rost kann dann ungehindert Futtern.
    Da er mit dem Sanders-Siff dann nur draußen auf einer extra Hebebühne mit Pavillon arbeitet, muss es auch in der Nacht mindestens 15°C haben nach seiner Aussage und deshalb nimmt er grundsätzlich keine Versiegelungstermine vor Mai an.


    Hallo Christian,
    habe heute mal etwas endoskopiert. Die Bleche über den Unterbodenträgern sehen wirklich dramatisch aus.
    Kaum lackiert, durch die Löcher mal lustlos etwas Wachs gerotzt und das war's.
    Da fängt nach 4 Jahren schon mal an der Rost zu fressen. Siehe Bild - Film war leider zu groß wg. HD und auch nichts für empfindsame Womo-Fahrer-Nerven (oder wie es immer so heißt bei den schrecklichen Filmen).
    Das Graue ist die Farbe. Das Weiße der Wachspunkt, der mal so zufällig durch das Entlüftungsloch kam und das Braune ... na ja wissen wir ja.
    Mir ist jetzt zwar nur die eine Stelle aufgefallen, aber ich habe noch nicht so genau geschaut.
    Ich denke ich brauche deinen Automech auch mal wenn er dann mit deiner neuen Brille wieder gut sieht und es warm ist ;) .
    camperboard.de/Forum/index.php?attachment/38332/
    Viele Grüße
    Ralf

    Freitag morgen steht ein befreundeter Automech im Laden und braucht ne neue Brille. Zufälligerweise hat er auch noch sein Endoskop im Auto liegen und ich den Cosmo vor dem Geschäft stehen. Das Ende vom Lied ist eine Mike Sanders-Kur........ Mercedes hat eine Wachspampe zur Versiegelung eingesetzt die nicht annähernd bis in die Ecken gekommen ist und zudem trocknet Wachs nach ein paar Jahren einfach aus, der Rost kann dann ungehindert Futtern.
    Da er mit dem Sanders-Siff dann nur draußen auf einer extra Hebebühne mit Pavillon arbeitet, muss es auch in der Nacht mindestens 15°C haben nach seiner Aussage und deshalb nimmt er grundsätzlich keine Versiegelungstermine vor Mai an.


    Hallo Christian,
    habe heute mal etwas endoskopiert. Die Bleche über den Unterbodenträgern sehen wirklich dramatisch aus.
    Kaum lackiert, durch die Löcher mal lustlos etwas Wachs gerotzt und das war's.
    Da fängt nach 4 Jahren schon mal an der Rost zu fressen. Siehe Bild - Film war leider zu groß wg. HD und auch nichts für empfindsame Womo-Fahrer-Nerven (oder wie es immer so heißt bei den schrecklichen Filmen).
    Das Graue ist die Farbe. Das Weiße der Wachspunkt, der mal so zufällig durch das Entlüftungsloch kam und das Braune ... na ja wissen wir ja.
    Mir ist jetzt zwar nur die eine Stelle aufgefallen, aber ich habe noch nicht so genau geschaut.
    Ich denke ich brauche deinen Automech auch mal wenn er dann mit deiner neuen Brille wieder gut sieht und es warm ist ;) .
    camperboard.de/Forum/index.php?attachment/38332/
    Viele Grüße
    Ralf

    Aber ich wollte eh noch den Schlitz nach unten zur Heizung abdichten,

    ich habe den Schlitz ja mit so einer Bürstenklebeleiste vom Obi zugemacht. Geht einfach und schnell.
    Vielleicht ist es aber geschickter, gegen den gesamten Boden von unten eine nichtbrennbare Dämmung zu kleben.
    Es würde eine Platte mit zwei Zentimeter Stärke hinpassen.


    Viele Grüße
    Ralf

    Aber ich wollte eh noch den Schlitz nach unten zur Heizung abdichten,

    ich habe den Schlitz ja mit so einer Bürstenklebeleiste vom Obi zugemacht. Geht einfach und schnell.
    Vielleicht ist es aber geschickter, gegen den gesamten Boden von unten eine nichtbrennbare Dämmung zu kleben.
    Es würde eine Platte mit zwei Zentimeter Stärke hinpassen.


    Viele Grüße
    Ralf

    ... ok ich hätte vielleicht hinzufügen sollen, dass unsere Gewohnheiten so gar nicht solarfreundlich sind :) .
    Wir fahren eher dahin wo es kühl ist, stellen uns in den Schatten, benutzen Notebooks, eine Halogenglühlampe für gemütliches Licht und so richtig eng wird es wenn wir im Winter häufig irgendwo im bayerischen Wald an der Loipe oder einer Talstation stehen. Dann schaffen wir es mit etwas Sparsamkeit gerade so bis Sonntag Mittag.


    Viele Grüße
    Ralf

    ... ok ich hätte vielleicht hinzufügen sollen, dass unsere Gewohnheiten so gar nicht solarfreundlich sind :) .
    Wir fahren eher dahin wo es kühl ist, stellen uns in den Schatten, benutzen Notebooks, eine Halogenglühlampe für gemütliches Licht und so richtig eng wird es wenn wir im Winter häufig irgendwo im bayerischen Wald an der Loipe oder einer Talstation stehen. Dann schaffen wir es mit etwas Sparsamkeit gerade so bis Sonntag Mittag.


    Viele Grüße
    Ralf

    Hi Clemens,
    schöner [lexicon='Beitrag'][/lexicon] - vielen Dank. Und Gratulation zum Corona. Wir haben unseren nun schon 4 Jahre und haben immer noch viel Freude dran. Irgendwas gibt es immer was zu basteln. Mal einen Magneten in die Stufe damit die Badtür offen hält, eine Treppenbeleuchtung, einen Funkschalter zum Einfahren der Stufe vom Fahrersitz aus, flüssigkeitsgelagerte temperaturgesteuerte Kühlschranklüfter, Schalldämmung, vielen Haken usw. usf.


    Wir haben zwei Solarzellen drauf. Bringen aber nicht so viel. Ich würde das nächste mal auch LiIon (gab es bei uns noch nicht) und Brennstoffzelle nehmen. In der Reihenfolge werde ich auch nachrüsten sobald mein Akku das Zeitliche segnet.
    Die 200er Winston mit BMS ist nun unter 2000,- EUR so dass es hoffentlich bald los geht.
    Bei deiner Beschreibung mit dem Schlafen und dem nächtlichen Toilettengang musste ich lachen - ja ist so :) .
    Meine Frau will nun auch gleich den Griff haben.


    Die ganzen Assistenten gab es damals bei uns auch noch nicht. Wahrscheinlich hätte ich sie alle mitbestellt.
    Nun habe ich sie alle in meinem Geschäftsauto und bin gar nicht mehr böse, dass ich sie im Womo nicht habe.
    Sind ok aber keine wirklich Bereicherung.


    Die beste, leider auch nicht billigste Innovation war wirklich die Zusatzluftfederung von Goldschmitt. Unser ist geschwankt wie ein besoffenes Kamel - Bett oben oder unten - egal. Es ist vielleicht beim Allrad durch die größere Höhe auch noch extremer. Mit den neuen Federn schwankt es kaum noch - nicht nur beim Fahren ;) . Angenehmer Nebeneffekt der Niveauausgleich. Seitdem keine (dreckigen) Keile mehr.


    Viel Spaß und allzeit gute Fahrt
    Ralf

    Hi Clemens,
    schöner [lexicon='Beitrag'][/lexicon] - vielen Dank. Und Gratulation zum Corona. Wir haben unseren nun schon 4 Jahre und haben immer noch viel Freude dran. Irgendwas gibt es immer was zu basteln. Mal einen Magneten in die Stufe damit die Badtür offen hält, eine Treppenbeleuchtung, einen Funkschalter zum Einfahren der Stufe vom Fahrersitz aus, flüssigkeitsgelagerte temperaturgesteuerte Kühlschranklüfter, Schalldämmung, vielen Haken usw. usf.


    Wir haben zwei Solarzellen drauf. Bringen aber nicht so viel. Ich würde das nächste mal auch LiIon (gab es bei uns noch nicht) und Brennstoffzelle nehmen. In der Reihenfolge werde ich auch nachrüsten sobald mein Akku das Zeitliche segnet.
    Die 200er Winston mit BMS ist nun unter 2000,- EUR so dass es hoffentlich bald los geht.
    Bei deiner Beschreibung mit dem Schlafen und dem nächtlichen Toilettengang musste ich lachen - ja ist so :) .
    Meine Frau will nun auch gleich den Griff haben.


    Die ganzen Assistenten gab es damals bei uns auch noch nicht. Wahrscheinlich hätte ich sie alle mitbestellt.
    Nun habe ich sie alle in meinem Geschäftsauto und bin gar nicht mehr böse, dass ich sie im Womo nicht habe.
    Sind ok aber keine wirklich Bereicherung.


    Die beste, leider auch nicht billigste Innovation war wirklich die Zusatzluftfederung von Goldschmitt. Unser ist geschwankt wie ein besoffenes Kamel - Bett oben oder unten - egal. Es ist vielleicht beim Allrad durch die größere Höhe auch noch extremer. Mit den neuen Federn schwankt es kaum noch - nicht nur beim Fahren ;) . Angenehmer Nebeneffekt der Niveauausgleich. Seitdem keine (dreckigen) Keile mehr.


    Viel Spaß und allzeit gute Fahrt
    Ralf

    Hi zusammen,
    danke Christian. Ich dachte schon, dass ich das zu ernst nehme. Ich denke aber es ist wichtig.


    Die Diskussion um die [lexicon='Truma'][/lexicon] D beunruhigt mich schon etwas.
    Es hängt bestimmt auch von der Nutzungsintensität ab. Bei uns läuft sie seit 2012 so ca. 4 Wochen im Jahr. Bisher störungsfrei. Ich tanke aber auch immer dieses Ultimate-Super-Power-Diesel-Zeug. Wahrscheinlich kann man sich irgendwann für die Mehrkosten auch eine Überholung der Heizung leisten.


    Wenn ich mal bei [lexicon='Truma'][/lexicon] vorbei komme lasse ich auf jeden Fall eine Wartung machen.


    Viele Grüße
    Ralf

    Hi zusammen,
    danke Christian. Ich dachte schon, dass ich das zu ernst nehme. Ich denke aber es ist wichtig.


    Die Diskussion um die [lexicon='Truma'][/lexicon] D beunruhigt mich schon etwas.
    Es hängt bestimmt auch von der Nutzungsintensität ab. Bei uns läuft sie seit 2012 so ca. 4 Wochen im Jahr. Bisher störungsfrei. Ich tanke aber auch immer dieses Ultimate-Super-Power-Diesel-Zeug. Wahrscheinlich kann man sich irgendwann für die Mehrkosten auch eine Überholung der Heizung leisten.


    Wenn ich mal bei [lexicon='Truma'][/lexicon] vorbei komme lasse ich auf jeden Fall eine Wartung machen.


    Viele Grüße
    Ralf

    Hi zusammen,
    passt zwar nicht so richtig zum Thema aber irgendwie kam hier auch das Thema Tank- o. Schlauchspülung vor.
    Am Anfang war mir das etwas egal. Nachdem mir aber mal im Sommer der Grauwassertank "umgekippt" ist und ich beide Tanks und alle Leitungen komplett mit Chlorreiniger gespült habe, bin ich nun etwas vorsichtiger geworden.


    Vor der Heimfahrt mache ich immer in den Rest des Trinkwassers das Silberzeug und spüle nach einiger Zeit damit die Leitungen durch. In die Ausgüsse mache jeweils ein paar Schluck Chlorreiniger und spüle mit dem Rest sauberen Silberzeug-Trinkwassers nach. Dann kann das ganze auf der Heimfahrt rumschwappern.
    Daheim lasse ich alles ab. Der Grauwassertank riecht wie eine Badeanstalt und beim Trinkwasser habe ich auch ein gutes Gefühl, zumal man nur schlecht alles ablassen kann und das Womo manchmal doch länger steht.


    Habt ihr andere Ideen/Technologien/Erfahrungen.


    Viele Grüße
    Ralf

    Hi zusammen,
    passt zwar nicht so richtig zum Thema aber irgendwie kam hier auch das Thema Tank- o. Schlauchspülung vor.
    Am Anfang war mir das etwas egal. Nachdem mir aber mal im Sommer der Grauwassertank "umgekippt" ist und ich beide Tanks und alle Leitungen komplett mit Chlorreiniger gespült habe, bin ich nun etwas vorsichtiger geworden.


    Vor der Heimfahrt mache ich immer in den Rest des Trinkwassers das Silberzeug und spüle nach einiger Zeit damit die Leitungen durch. In die Ausgüsse mache jeweils ein paar Schluck Chlorreiniger und spüle mit dem Rest sauberen Silberzeug-Trinkwassers nach. Dann kann das ganze auf der Heimfahrt rumschwappern.
    Daheim lasse ich alles ab. Der Grauwassertank riecht wie eine Badeanstalt und beim Trinkwasser habe ich auch ein gutes Gefühl, zumal man nur schlecht alles ablassen kann und das Womo manchmal doch länger steht.


    Habt ihr andere Ideen/Technologien/Erfahrungen.


    Viele Grüße
    Ralf

    Habe den Fujitsu von meinem Sohn, den Asus von meiner Tochter und meinen Lenovo von Win7 auf Win10 umgestellt.
    Hat alles gut funktioniert. Habe aber von jedem Rechner vorher mit Paragon komplette Sicherungen gemacht.
    Notwendig ist es eigentlich nicht. Win7 ist ok. Es war eher Neugierde. Ich finde Win10 ganz gelungen, schnell und stabil.
    Ist zum Glück dem Win7 weitaus ähnlicher als dem etwas missratenen Win8.
    Man sollte auf jeden Fall die aktuellen Treiber drauf haben (z.B. mit Driver Booster 3 bequem zu machen) und das aktuelle Bios.


    Viele Grüße
    Ralf

    Habe den Fujitsu von meinem Sohn, den Asus von meiner Tochter und meinen Lenovo von Win7 auf Win10 umgestellt.
    Hat alles gut funktioniert. Habe aber von jedem Rechner vorher mit Paragon komplette Sicherungen gemacht.
    Notwendig ist es eigentlich nicht. Win7 ist ok. Es war eher Neugierde. Ich finde Win10 ganz gelungen, schnell und stabil.
    Ist zum Glück dem Win7 weitaus ähnlicher als dem etwas missratenen Win8.
    Man sollte auf jeden Fall die aktuellen Treiber drauf haben (z.B. mit Driver Booster 3 bequem zu machen) und das aktuelle Bios.


    Viele Grüße
    Ralf

    Hallo Wolfgang,
    Spoiler und Kleber sind da. Insgesamt 52,- EUR.
    Spoiler ist etwas günstiger als bei dir wahrscheinlich weil er für das GFK Hochdach kleiner ist.


    Wenn es etwas wärmer ist schau ich mir das ganze mal an und entscheide dann ob ich es selbst mache oder nicht - wahrscheinlich eher auch nicht.


    Danke noch mal - viele Grüße
    Ralf

    Hallo Wolfgang,
    Spoiler und Kleber sind da. Insgesamt 52,- EUR.
    Spoiler ist etwas günstiger als bei dir wahrscheinlich weil er für das GFK Hochdach kleiner ist.


    Wenn es etwas wärmer ist schau ich mir das ganze mal an und entscheide dann ob ich es selbst mache oder nicht - wahrscheinlich eher auch nicht.


    Danke noch mal - viele Grüße
    Ralf

    Und das lässt sich dann wirklich rückstandslos entfernen?
    Trotzdem bin ich - noch - überzeugt, dass diese Saughaken keine zusätzliche Haftcreme benötigen!
    Und falls - irgendwann mal - doch, dann kann ich ja immer noch nachlegen.

    Hallo Wolfgang,
    ja habe mir irgendwie angewöhnt die meisten Dinge wie z.B. auch die Powerstripes, Steckdosen, die mit den kleinen Schrauben viel zu instabi sind usw. usf. mit dem Repair100 zusätzlich zu sichern.
    Der Kleber bleibt dauerelastisch, füllend, ist neutral, dichtend und (wie du schreibst) eine Art Haftcreme, die man einfach wieder wegrubbeln kann wenn man die Oberfläche nicht angeschliffen oder angeätzt hat.


    Viele Grüße
    Ralf