Posts by flint

    Moin Doc


    Ok…oha…., aber damit kann ich planen.

    Muss dann nach der Rückkehr von der derzeitigen Tour gleich mal beim Chef vorsprechen, wegen meines Gehaltes.

    Ein paar „minimale“ Justierungen (hier und da) in seinem Angebot und meinen Wunschent ….

    Echt jetzt? Drei Jahre Wartezeit. Puh….

    Danke Johannes für den YT Link.

    Sehr sehr interessant, sowohl der „neue“ Daily als auch das Gelände mit seinen Möglichkeiten.

    Vor allem, weil mein absoluter Wunsch-Traum in Sachen CS Corona Nachfolger exakt der Daily mit Bocklet Aufbau wäre. Und das, obwohl Bimobil nur 15 Kilometer von uns entfernt wäre.

    Aber da muss ich vorher im Lotto gewinnen und vor allem erst einmal………. Lotto spielen.

    Für zum Beispiel so etwas:

    EFA Mobile Zeiten – deutsche Automobilgeschichte pur

    Aber Träumen ist ja erlaubt, oder?


    Viele Grüße,

    Jan

    Moin Neigungsgruppe Hochdach


    Ich nenne es bei uns im Corona immer „Arsc_ Yoga“ 😂

    Bin 187cm bei 95kg Kampfgewicht und 50++

    Beine anziehen, hoch halten und auf dem Popo drehen.

    Stärkt die Bauchmuskeln und hält beweglich...

    Spass beiseite…wer aufgrund körperlicher Einschränkungen oder persönlicher Präferenzen kein Hochbett möchte, muss eben mit mehr als 6m leben, um ein ähnliches Raumgefühl wie bei einem 6m Hochdach Sprinter zu erhalten.

    Das Fahrgefühl eines Hochdach Sprinters läßt sich mit Marquart Dämpfern deutlich verbessern.


    Viele Grüße aus z.Zt. Skagen,

    Jan

    Moin Gemeinde


    Bin euch noch eine Rückmeldung schuldig….

    Am Wochenende die Trittstufe wieder gangbar gemacht.

    War aber alles sehr seltsam.

    Den Corona auf Keile gefahren und los ging es….

    Da die Stufe nicht ausfuhr, waren die meisten YT Videos nicht zielführend.

    Rausziehen ging auch nicht, sie bewegte sich nur 5 cm. Dann blockierte sie!

    Einfahren ohne Probleme.

    In ihrer Schublade war sie aber nach links und rechts locker, sodass ich eine Blockade des Motors oder der Hebel vermutete.

    Dann habe ich einfach links und rechts einen breiten Schraubendreher angesetzt und die Trittstufe vielleicht 8-9 cm heraus gehebelt. Methode „Brute Force“ Dann wieder eingefahren und voila, rausfahren ging wieder.

    Zwar langsam und mit fiesen Schleifgeräuschen, aber sie war endlich wieder draußen.

    Also alles gesäubert und etwas Öl auf die Gelenke des Antriebs mit einem langen Sprühröhrchen platziert.

    So weit, so gut. Funktioniert wieder.

    Was mir aber Sorgen macht, das ich den wahren Fehler des Blockierens nicht wirklich kenne und somit die Möglichkeit besteht, das es wieder auftritt.

    Ich, 1.87m mit Schuhgröße 44, habe kein Problem in unserem Corona oben. Und das gilt auch, wenn wir zu zweit unterwegs sind. Bin allerdings mit dem Kopfkissen auch schon an der Kante des Betts. Kann mir aber durchaus vorstellen, das nur wenige Zentimeter bereits ein großen Unterschied ausmachen können…

    Wir haben ab 11.09. drei Wochen Urlaub und sind noch unentschlossen, ob Bretagne oder Dänemark.

    Während ich eindeutig Richtung Fanø und Skagen tendiere, möchte die beste Ehefrau von allen lieber in die Bretagne.

    Alleine schon die Anfahrt von München aus über die Route National Strassen, da der Corona mit seiner Höhe sauteuer auf der Autobahn ist, macht wahrscheinlich keinen Spaß…

    Moin Gemeinde


    Klemmende Trittstufen sind ja nichts neues. Unsere hat es jetzt auch erwischt und ich würde die gerne mal ausbauen und reinigen.

    Gibt es dazu irgendwelche Dokumentationen?


    Viele Grüße,

    Jan

    Hatten wir den schon?

    CS Corona

    https://suchen.mobile.de/fahrz…00-76da-16a8-67f76fcf550e


    Als Corona Eigner finde ich solche Anzeigen immer spannend.

    Aber mittlerweile ist es echt „frech“ ambitioniert....

    Nur mal zum Vergleich: Unser Corona ist ähnlich alt, aber mit V6, Ausstattung vergleichbar.

    Pflegezustand ordne ich unseren höher ein, ohne jetzt hier auf Details einzugehen.

    Nur wir haben unseren in 2015 mit 33000km gekauft für 53000€.

    Jetzt haben wir die hohen 80 Tausender erreicht.

    Und in der obigen Anzeige wird ein Preis aufgerufen, der jenseits des Kaufpreises vor 5 1/2 Jahren bei fast 4-facher Laufleistung ist....einfach nur sick!!!

    Wenn man über den Tellerrand hinausschaut, bekommt man den Eindruck, dass wir hier noch ziemlich Low Bugdet unterwegs sind =O


    Vier Jahre alt und 265000 Euro. Glücklich wird man auch bei so einer Ausgabe offenbar nicht automatisch. Man beachte den Text: Austauschmotor bei 7000 km, und letztes Jahr komplett neue Abdichtungen des Aufbaus! Klingt nach einer Menge Werkstattfrust:

    https://suchen.mobile.de/fahrz…ion=parkItem&id=320794579

    Den habe ich schon vor längerer Zeit zum ersten Mal auf mobile gesehen.

    Das Sonnenuntergangsfoto ist sehr prägnant.


    Flint

    So wie ich es verstanden habe, wurden alle Türen, Schiebetüren, Motorklappe und Hecktüren durch die vorhandenen Öffnungen behandelt. Holme und Unterboden ähnlich.

    Möbel wurden nicht ausgebaut, aber alle Verkleidungen in den Radläufen und am Unterboden.

    Muss aber auch gestehen, das ich da nicht genau nachgefragt habe.

    Da dieser Betrieb als Referenz für diese Arbeiten gilt, denke ich, das alles optimal durchgeführt wurde.

    Moin...


    Unser 10 Jahre alter Corona war nun zur Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz.

    Wir hatten ihn vor 5 Jahren mit 35000 km sehr gepflegt übernommen und ihn seitdem auch sehr pfleglich behandelt.

    Jetzt hat er knapp 90.000 km drauf, wurde ihm Winter nur äußerst selten bewegt und bekam 1x im Jahr von einem Autoaufbereiter einer Hardwachskur für das Blech.

    Laut Aussage des Korrosionsschutzbetriebs steht er blendend da, es war kein Rost in den Hohlräumen und nur ganz leichter Rost an der Vorderachse.

    Also das volle Programm mit HV400 von Teroson für die Hohlräume und Unterbodenschutz auf Wachsbasis im 2 Schichtverfahren. Radlaufkanten und Falze wurden doppelt behandelt.

    Ich denke, wir werden jetzt noch viele Jahre Spaß mit ihm haben... :00000443: :00000441: :00008040:

    Das eigentliche Problem ist, das alle Warmluft Heizungen ihre Luft aus dem Innenraum ansaugen, erwärmen und wieder ausstoßen.

    Innenraumluft hat aber eine sehr hohe relative Luftfeuchtigkeit. Wesentlich besser wäre es, wenn es die Möglichkeit gäbe, Aussenluft anzusaugen, welche gerade im Winter eine sehr geringe relative Luftfeuchtigkeit hat.

    Durch das Erwärmen kalter Außenluft sinkt die relative Luftfeuchtigkeit enorm und dies könnte das Beschlagen deutlich vermindern.

    Als erfahrener Wintercamper empfehle ich, immer oben die Dachluke einen Spalt offen zu lassen und Thermomatten immer aussen an den Scheiben anzubringen. Dadurch wird der Taupunkt vor die Scheibe verlegt.

    Viel Lüften und gegenan Heizen hilft gegen Beschlagen.

    Viele Grüße,

    Flint

    Wir haben unseren sehr gut ausgestatteten und gepflegten Corona Bj 2011 im Herbst 2015 gebraucht mit 33.000km für 52k€ gekauft.

    Wenn ich mir jetzt so die Preise In der „Mobilienblase“ ansehe, könnte ich ihn fast zu gleichen Preis wieder verkaufen.

    Nur hat er jetzt 85000km...


    Machen wir natürlich nicht.

    Sondern jetzt sind werterhaltene Maßnahmen angesagt, Stichwort „Mike Sanders“...

    Moin


    Ich hole mal etwas weiter aus...


    Daunen-Schlafsäcke waren Standard früher bei uns im MP (Marco Polo) trotz Dachzelt Isolierung.

    Habe schon locker bei -12 Grad im Camper ohne Heizung in der Nacht mit meinem Daunenschlafsack ganz entspannt geknackt.

    Daunen-Schlafsäcke hatten wir eigentlich schon immer beim Zeltcamping oder unseren Radreisen.

    Einfach wärmer und besser zum wegräumen.

    Sie sind leichter als Kunstfaser, bedürfen aber mehr Pflege und Sorgfalt.


    Aber seit wir den Corona haben, nutzen wir normales Polyesterfaser 08\15 Bettzeug.

    Ist einfach komfortabler als Schlafsäcke zum schlafen und funktioniert auch bis an die Null Grad ohne Heizung in der Nacht.

    Na gut, ich mag es eher kühl....aber 5 Grad sind locker drin.


    Aber bitte keine Daunen-Decken, wegen der Feuchtigkeitsanfälligkeit s.o. .

    Daunenbettzeug, egal ob Schlafsack oder Decke muss immer gut gelüftet werden, damit die in der Nacht aufgenommene Feuchtigkeit wieder abgegeben werden kann.

    Googlet mal „Vapor Barrier“

    Ansonsten ist es mit der sehr guten Isolationsfähigkeit der Daune nämlich vorbei, wenn die Decke immer oben zusammengepresst liegt.. .

    Die zwei Kunstfaser-Decken, die wir jetzt im Corona nutzen, liegen tagsüber ausgebreitet übereinander oben auf dem Bett.

    Wenn wir fahren, ist das Bett unten, ansonsten ohne Probleme hochgeklappt.

    Kopfkissen sind im Kleiderschrank.


    Schlafkomfort ist ein nicht ganz einfaches Thema, aber wenn ein paar simple Grundlagen beachtet werden, kann jeder in seinem mobilen Domizil glücklich werden...


    Viele Grüße,

    der Jan

    Moin,


    Wir sind zur Zeit in Skagen/ DK und haben heute einen Amigo mit OHA Kennzeichen hier am Camping Platz In Greenen und Im Ort bei „Super Bruxen“ gesehen.

    Leider ist er wieder verschwunden, war wohl nur auf der Durchreise.

    Schade...