Posts by ferjo58

    Hallo,


    ehrlich gesagt habe ich mich bis jetzt nicht um Mercedes me gekümmert. Nutzt ihr das? Ist es wert dafür ab dem 4. Jahr zu bezahlen. Wie verbindet sich der Sprinter mit dem Internet? Braucht es da eine eigene Sim-Karte?


    Gruß Hans

    Hallo Luxor,


    du bescheibst hier genau wie ernst man in Deutschland Geschwindigsbegrenzungen nimmt. Mir geht es ja genauso. Man fährt halt 10,15 km schneller. Das überlegt man sich in anderen EU-Ländern und Skandinavien schon eher. Die Begrenzungen sind ernst gemeint und so liegen die Strafen meist beim 2- bist 3-fachen. In Norwegen kann es bei Großverdienern durchaus sechsstellig werden.

    Ein guter Freund von mir der gerne schnell fährt hat mir von seinem Fahrverhalten in der Schweiz berichtet. Tempomat auf 119 und Fuß weg vom Gas. Geht doch.


    Gruß Hans

    Hallo,

    also hier in Bayern ist das mit der Grundsteuer relativ einfach.

    Was ich allerdings in Deutschland so irrsinnig finde ist, dass bald jedes Bundesland eigene Verfahren entwickelt hat. Das bedeutet dann auch eigene Software, mehr involvierte IT-Firmen, eigene Schulungsunterlagen, eigene Dienstanweisungen, und und ...

    Manchmal machen wir Deutsche es wegen der Vielstaaterei unnötig kompliziert. Ich erinnere mich an mein Arbeitsleben. Da gab es beispielsweise eine EU-Verordnung die von den Bundesländern umzusetzen war. Wir haben für ein paar Bundesländer die entprechende Software geschrieben. Jedes Bundesland hatte andere Anforderungen, woraus dann rel. unterschiedliche Versionen der Software resultierten. Das kostet und frisst Zeit. Etwas mehr Zentralismus würden dem Land aus meiner Sicht nicht schaden.

    Gruß Hans

    Hallo,

    wir sind gerade noch unterwegs in UK und nehmen morgen die Fähre zurück nach EU-Europa. Ich hoffe der Rechtsverkehr wird nach 9 Wochen UK/Schottland kein Problem ;)

    Unser Womo haben wir Ende 2021 bei Syro in Empfang genommen. In den ersten 10 Monaten sind wir 20.000 km gefahren und haben ca. 120 Nächte im Auto geschlafen. Es ist schon zur zweiten Heimat geworden. Wir freuen uns jetzt aber auch wieder auf zuhause. Freunde treffen, am sozialen Leben teilnehmen, Gartenarbeit, wissen wo man am Abend schlafen wird ... Ja und dann noch die Liste mit all die kleinen Dingen die ich im Womo verbesern/ändern will. Da freue ich mich jetzt schon auf die Realisierung und die damit verbundenen Stunden in Werkstatt und Auto.

    Nächstes Frühjahr geht es dann wieder los, im Winter eher mal nur für eine Woche auf Kurzurlaub und Verwandtenbesuch.

    Gruß Hans

    Jetzt nochmal MBUX.

    Nach bald 20.000 km und einem 3/4 Jahr Sprinter Wohnmobil würde ich mir nie mehr wieder das MBUX-System zulegen. Auto mit Doppel-DIN-Schacht bestellen, dort einen guten Radio mit Bildschirm samt Rückfahrkamera verbauen (lassen). Damit wäre ich viel besser bedient gewesen. Kein System, das permanent die Batterie leer saugt, eine Navi-Software meiner Wahl und das jederzeit und ohne Probleme ersetzt werden kann. Da war ich mit dem Pioneer Radio in meinem alten Pössl glücklicher.

    Gruß Hans

    Mich nevt das MBUX-System gewaltig. Vor kurzem habe ich ein paar Stunden per Bluetooth Internetradio gehört. Da war dann die Sprinterbatterie fast leer (Türzuzughilfe ging schon nicht mehr). Es kann doch nicht sein das hier in Schottland ein bisschen deutsches Radio hören die Batterie leer saugt. Läuft da immer das komplette Sprintersystem? Dann nervt es mich auch ziemlich dass bei jedem Öffnen der Fahrertür die ganzen Bluetoothverbindungen beendet werden (Internetmusik, externes Navi). Kann mir hier jemand Tipps zur Abhilfe geben. Nachtrag: Ich habe einen 9 Monate alten Sprinter 907 mit 10 Zoll MBUX.

    Gerade in Schottland habe ich AT schmerzlich vermisst und mir prompt in einer Ausweiche einen Reifen geschlitzt….. würde ich dort nie extra abmontieren!!!!! Grüsslis Peter 😎

    Du hast ja durchaus recht, aber ich werde (hoffentlich) nächstes Jahr eine Nordamerika-Tour machen und die möchte ich gerne mit rel. neuen ATs beginnen. Zumindest das Reserverrad ist AT ;)

    Gruß Hans

    Hallo,

    ich habe für unsere aktuelle Reise nach/in Schottland auf die mitgelieferten Sommerreifen gewechselt. Irgendwo beim Tanken in Südengland habe ich per Reset auf 0 gestellt. Bin jetzt in Schottlands Norden und der Verbrauch liegt seit dem Reset bei angezeigten 9.8 l. Alter 160 PS - Motor, Allrad und 4,1 t. Nachdem ich ja rel. sicher ermittelt habe dass mit den AT-Reifen ca. 5% zu wenig Strecke aufsummiert wird, kann man mit den AT-Reifen beim angezeigten Verbrauch auch entsprechend abziehen. Auf den deutschen Autobahnen habe ich mich an 100 gehalten und da hatte das Womo einen Verbrauch um die 9,5 l. Ab 110 wird es dann schon deutlich mehr. Die gute Durchschnitt auf der Autobahn ist z.T. auch dem Distronik-Tempomat-Betrieb geschuldet. Meine Frau kann ich ebenfalls nicht von der Distronik und dem Tempomat überzeugen.

    Und jetzt noch zu den 4,1 t. Ich wollte das Womo ursprünglich auf 3,5 t ablasten, was mit 3 Sitzen problemlos gegangen wäre. Wir sind aber mittlerweile echt davon begeistert dass wir nie mehr aufs Gewicht achten müssen. Wenn sich die Gelegenheit bietet immer den Wassertank voll auffüllen, wann weiß ja nie wohin es einen die nächsten Tage verschlägt. Dann bei Gelegenheit für mehrere Tage Lebensmittel bunkern und bei den schottischen Weinpreisen bin ich echt froh dass ich einige Flaschen aus Deutschland mitgenommen habe. Für mich wäre der Hauptgrund kurzzeitig abzulasten wenn ein Kind mal das Womo nutzen wollte, na ja und ein längerer Aufenthalt auf österreichischen oder schweizer Autobahnen.

    Grüße auch Schottland Hans

    Hallo Arnd,

    die Probleme mit Serverfestplatten kann ich gut nachvollziehen. Ich war im Nebenjob knapp 25 Jahre für ein kleineres Firmennetzwerk verantwortlich und kann von Plattenprobleme ein Lieb singen. Ich wünsche dir viel Erfolg und ziehe vor dir den Hut weil du in das Forum viel Energie und Herzblut steckst. Falls du Geld für die neuen Platten brauchst dann lass es uns, das Forum, wissen. Ich denke da käme schnell etwas zusammen.

    Gruß Hans


    ------------------

    Viele Grüße aus Schottland

    Hallo,

    ich habe jetzt während unserer Anfahrt Richtung England/Schottland einen Vergleich der Distanzangaben von Sygic, GoogleMaps und dem KM-Zähler des Sprinters vorgenommen. Dazu habe ich 3 Autobahnabschnitte, eingerahmt von Brücken/Unterführungen, mit einer Distanz von 45 bis 150 km verwendet. Die Abweichung von Goggle und Sygic lagen immer unter einem Prozent. Bei der langen Strecke über gut 150 km lag die Abweichung der Sprinter-KM-Zählers zum Mittelwert aus Sygic/GoogleMaps gerade mal bei 0,4 %. Dies mit neuen Sommer-Standardreifen. Da bin ich jetzt echt überrascht. Daraus lässt sich auch schließen, dass die Kilometerangaben mit den größeren AT-Reifen zu niedrig ist.

    Gruß Hans

    Welcher Kunde macht das noch mit???

    Anscheinend derzeit viele, sonst gäbe es bei diesen Preisen keine langen Lieferfristen.

    Ich denke da gibt es viele Babyboomer die jetzt in den Ruhestand gehen und einfach Geld haben. Geerbt, beruflich erfolgreich oder beides.


    Bei den Käufern sind evtl. etliche dabei die es schnell wieder aufgeben. Meine Nachbarin erzählte mir heute von einer Freundin, die ihr nettes neues Womo nach der ersten Reise sofort wieder verkauft hat. Diese Art Urlaub hat dann doch nicht der Vorstellung von ihr und ihrem Mann entsprochen. Leute die sich Reisemobile kaufen haben meist mehr Vorerfahrung, aber auch hier wird es Fahrzeuge geben die bald wieder auf den Markt kommen. Ich kann mir gut vorstellen dass die Preisentwicklung bald nach unten gehen.


    Gruß Hans

    Es braucht anscheinend auch Chip-technisch innerhalb der Hardware des Routers ein paar Vorkehrungen, um ihn für die amerikanischen LTE-Frequenzen aufzubohren. Lohnt sich meiner Meinugn nach nur (von Anfang an), wenn man in den kommenden 5 Jahren akut vor hat mit WoMo nach USA zu shippern. Ansonsten schreitet hier der Fortschritt zu schnell voran und man wartet besser auf einen 5G-tauglichen Teltonika-Router...

    Beim Suchen auf der Teltonika-Webseite war ich irgendwann mal über die Spezifikation des RUT955 im World-Modus gestossen.

    Grüße,

    Thomas.

    Da hast du wahrscheinlich vollkommen recht. Ich habe den 955 nur genommen weil es halt nächstes Jahr auf Nordamerika-Reise geht.

    Hallo,


    Jetzt ein letztes Mal die blöden Stecker.

    Ich habe mir jetzt einen ProCar besorgt.

    Der hat am Rand noch einen roten Flügel. Eingeklappt ist der Stecker etwas breiter als ausgeklappt/entfernt. Dies entspricht dann auch der amerikanischer Norm SAE J563 Typ A + B. Typ B mit eingeklapptem Flügel und damit breiter, Typ A ohne.

    Warum gibt es für so einen blöden Stecker so ein Normenwirrwar.


    Gruß Hans


    camperboard.de/Forum/index.php?attachment/7822/camperboard.de/Forum/index.php?attachment/7823/

    Bei meinem Auto ist nur noch eine 12 V Dose am Küchenblock. Die führt auch immer zu einem Kurzschluss. Beim nächsten Besuch bei Syro werde ich auch die auswechseln lassen. Das habe ich immer vergessen und auf der letzten Reise wurde ich mal wieder erinnert.

    Der Kurzschluss entsteht evtl. nur wenn der Stecker nicht richtig passt. Kann auch am fehlenden, meist roten, vorderen Führungsring liegen.


    Gruß Hans

    Hallo,


    ich habe jetzt einen Stecker gefunden der gut in die CS-Steckdosen passt. An meinem Router ist ein ProCar-Stecker montiert und der pass rel. gut. Die ProCar-Stecker gibt es bei Fritz Berger und Wagner mit unterschiedlichen Sicherungsstärken. Ich fahre morgen zum Berger und danach werde ich hoffentlich meinen Dachlüfter zum Laufen bringen.

    Ich habe bewusst teilweise statt USB- an mehreren Stellen KfZ-Steckdosen einbauen lassen. Ich nutze sehr gute kleine USB-Adapter in den KfZ-Steckdosen. Diese sind leistungsfähiger als die fest verbauten, verbrauchen nach der Entfernung keinerlei Strom, können bei Defekt einfach getauscht werden und man kann die Steckdose auch für andere Dinge nutzen. Muss halt jeder für sich selbst entscheiden.


    Gruß Hans

    Hallo,


    es gibt 3 Normen:


    Die kleinen Dosen nach DIN ISO 4165 ist kleiner (12 mm Durchmesser)


    Nach amerikanischer Norm SAE J563 wie sie von CS verbaut werden. Hier gibt es allerdings 2 Größen (Quelle Wikipedia)->

    Typ A: Steckdose: 20,93–21,01 mm Stecker: 20,73–20,88 mm

    Typ B: Steckdose: 21,41–21,51 mm Stecker: 21,13–21,33 mm


    Vielleicht ist der Unterschied von Typ A und Typ B nicht so entscheidend. Meine Frage beruht darauf dass ich einen Stecker gekauft habe mit dem ich keinen richtigen Kontakt erhalte. Habe den Stecker durchgemessen. Die Sicherung ist durchgängig.


    Gruß Hans