Das Elektroauto.......

  • Wie kannst Du nur so über das Elektroauto denken, na da bekommste aber bestimmt bald einen bösen Hinweis von ( sage jetzt mal keinen Namen ^^ )


    Ein bischen Spaß muss sein, hat mal Roberto Blanko gesungen................

  • Wie kannst Du nur so über das Elektroauto denken, na da bekommste aber bestimmt bald einen bösen Hinweis von ( sage jetzt mal keinen Namen ^^ )


    Ein bischen Spaß muss sein, hat mal Roberto Blanko gesungen................

    Moin!

    Ich habe nicht gesagt, dass ich so über das Elektroauto denke....... ich habe mich wie so oft eines Kommentars enthalten! ?

    Aber...... lachen kann man über (fast) alles im Leben, man braucht dazu nur ein wenig Pragmatismus! ???


    Liebe Grüße

    Anette

  • Hat mich irgendwie an meine Zeit mit unseren Elektrosmart erinnert. Das Teil war im Winter irgendwie immer chronisch leer. Mehr als 60-80 km waren bei Minustemparaturen nicht drin. Außer man hat auf die Heizung verzichtet......:00008084:

  • Und dann war da noch jemand vom Vorstand, also kein einfacher Sachbearbeiter von einem sehr großen

    Energieunternehmen.

    Vorgang - es musste auf einem Privatgrundstück eine 110 kv Erdleitung verbuddelt werden und da kam es so

    ganz nebenbei zu einer nicht unbedeutenden Bemerkung.


    Der Grundstücksbesitzer sagte, dann ist die Versorgung des Stadtteils XY ja nun gegeben und alle können sich

    ohne Bedenken ein E-Auto kaufen.


    Antwort :

    Wenn ein Drittel der in Deutschland vorhandenen KFZ elektrisch fahren geht in Deutschland das Licht aus,

    das ist so, nur keiner traut es sich zu sagen.


    Wie gesagt, das war kein kleiner Sachbearbeiter, das war jemand von ganz oben.

  • Und dann gab es da noch eine Bemerkung.


    Quelle auch hier die HAZ.


    Frage :

    Der Inhaber - VW Autohaus - wurde gefragt wie denn der ID 3 von VW als echtes Elektrofahrzeug nun nachgefragt wird.

    ( ist ein sehr großer VW Händler mit rund 400 Mitarbeiter )


    Antwort :

    Eigentlich müssten die Auftragsbücher ja voll sein, wo doch der Staat für diese Fahrzuege bis zu 10.000 € dazugibt.

    Das Interesse ist riesengross nur unterschreibt leider keiner.


    Interessant hierbei das Wort keiner, er hat nicht gesagt es werden nur wenige Fahrzeuge gekauft.


    Ich kann dazu nur sagen, zum Glück entscheidet der Kunde und nicht irgendeine Partei.

  • Zahlen sagen was anderes aus:

    https://ecomento.de/2020/11/27…roauto-in-europa-oktober/

    https://www.elektroauto-news.n…n-deutschland-eingegangen

  • Was die Dinger wirklich auf 100km an Geld schlucken sagt dir auch keiner. Diesel hat eine Energiedichte umgrechnet 1 kw/h von 9 Cent. Was der Strom kostet wissen wir, in Deutschland der höchste Preis. Rocket

  • ............und nun muss man sich die Frage stellen, warum kauft denn keiner in Hannover dieses Auto ?


    Der Anteil der Eelektrofahrzeuge in Deutschland ist von 2019 auf 2020 von 0,2 % auf 0,3 % gestiegen.


    Für mich sind solche Zahlen ein Beweis dafür das der Kunde diese Fahrzeuge nicht annimmt.


    Nach ersten Schätzungen verbraucht der ID 3 über 20 kwh - gehen wir mal realistisch von 25 kwh aus,

    im Winter werden es sogar noch mehr sein.


    Dann sind das 25 x 0,28 € = 7,00 € = ca. 7 Liter Diesel.

    Ja ich habe 2019 0,28 € bezahlt.


    Also umgerechnet ca. 7 Liter + - ist heutzutage nicht ganz so toll.

    Ich bin mit einem Dieselgolf vor 30 Jahren schon mit 4,9 Liter gefahren.

  • . . . ein wenig kritisch, diese ARTE-Reportage...

    Ich habe sie mir diese Woche vollständig auf arte angeschaut....Eigentlich müssten die grünen Verfechter des E-Autos, doch in der größten Gewissenskriese ihres Lebens stecken. Hier redet man dem Null-Emmissionsantrieb das Wort und woanders auf der Welt, wird die Umwelt, um diesen Antrieb zu ermöglichen, in einem Maße zerstört, wie selbst ich mir das auch nicht vorgestellt habe. Mal ganz von der Energiebillanz bei der Herstellung des E-Autos abgesehen.


    Eigentlich dachte ich, dass es auch ein Ziel zukünftiger Mobilität sein müsste, sich nicht schon wieder zu 90 % von anderen Nationen abhängig zu machen. Aber genau das passiert gerade.


    Daher bin auch ich inzwischen der Meinung, dass der aktuelle Aktionismus hin zum reinen E-Antrieb, wieder in die völlig falsche Richtung geht. Anstatt alle denkbaren Energieformen für die Fortbewegung mit dem Auto ausgiebig in der Praxis zu testen und auch in alle ähnlich viel Entwicklungsgeld zu stecken, wird so getan, als wäre der E-Motor der von den mehr als problematischen Batterien mit Energie versorgt wird, der Heilsbringer der Zukunft.


    Warum entwickelt man nicht mehr in Richtung Wasserstoff, was sauberer wäre (dan man diesen auch schon "grün" erzeugen kann) und uns sogar unabhängiger machen würde...?


    Ich bin froh, dass ich mich beim letzten Pkw Wechsel, nicht für eine E-Auto entschieden habe...


    Gruß

    Roman

  • Noch eine Bemerkung, nein eine Feststellung.


    Warum sind alle in meinem Bekanntenkreis seit Jahren gegen ein E-Auto.

    Das muss doch eine Ursache haben.

    falscher Bekanntenkreis ?


    In meinen Bekanntenkreis gibt es diverse Besitzer von den Dingern, sind aber auch alles Selbständige mit Hang zu technischen Spielzeugen. Und selbstverständlich besitzen diese mind. 2 weitere KFZ im Haushalt.


    Mirko

  • Ich habe in meinem Bekanntenkreis mehrere höchst zufriedene (auch Vielfahrer) Nutzer von e-Autos.

    Habe diese auch selbst getestet. Z.B. Renault Zoe und Tesla Model 3. Gerade letzteres ist für mich die Zukunft der Mobilität. Reichweite, Ladegeschwindigkeit, Fahrkomfort, etc. Mein nächster PKW wird ein elektrischer werden.

    Wir täten gut daran diese Technik nicht schlecht zu schreiben/reden, ansonsten wird uns der Markt abhängen.

    Natürlich hat der Verbrenner noch lange seine Berechtigung und wird noch verbessert werden. Aber Erdöl ist nun einmal endlich.


    Beste Grüße und bleibt gesund


    Heiko

  • TESLA Modell S


    Theorie :


    TESLA.JPG



    Praxis :


    Fahrt vom Ruhrgebiet nach Kiel.


    Die Route wird vor Fahrbeginn in den großen Bildschirm eingegeben, ein muß denn ohne eine Ladesäule in der Nähe

    bleibt das Auto mit einer leeren Batterie nun einmal unbeweglich.


    Erster Halt zum Aufladen MÜNSTER

    Weiterfahrt bis HAMBURG, das Auto sagt, jetzt laden, d.h. schon wieder eine Ladestop.

    Weiterfahrt nach Kiel


    Der Fahrer sagt, alles nicht so schlimm, man bekommt ja bei jeder Ladung einen Gutschein für einen Kaffee.


    Weicht man von der vom TESLA Computer angegebenen Route ab wird es natürlich schwer, wenn dann keine

    Ladesäule in der Nähe ist.


    Achso, dann ist da noch etwas was man beachten sollte.

    Alles was auf dieser Fahrt gemacht wurde ist nach USA gegangen und wurde aufgezeichnet.

    Welche Geschwindigleit, von wo nach wo, wann angehalten, wann Fahrtbeginn, wie lange wo in Kiel,

    wann Rückfahrt usw. usw.


    Das ist die Praxis.

  • Das ist heute Standard bei fast allen Herstellern


    Lass dir einmal von Mercedes zeigen, was heute alles aus den Autos an den Hersteller übertragen wird

    hier ein Bsp.


    • etwa alle zwei Minuten werden die GPS-Position des Fahrzeugs sowie Statusdaten an das Mercedes-Backend übertragen (z.B. Kilometerstand, Verbrauch, Tankfüllung, Reifendruck und Füllstände von Kühlmittel, Wischwasser oder Bremsflüssigkeit)


    Natürlich besteht im Segment e-Autos noch jede Menge Optimierungsbedarf. Mein Votum dazu lautet, dass wir mit unserer Industrie an die Spitze der Bewegung setzen sollen/müssen, um nicht langfristig den Markt den Teslas dieser Welt zu überlassen.

    Vergleiche ich die Technik der e-Autos heute mit denen von vor 3-4 Jahren, ist der Fortschritt enorm. Und es wird in dieser Geschwindigkeit weiter gehen.


    BG Heiko

  • Im Prinzip hast Du ja recht Heiko,


    nur ist das E-Auto genauso umweltfreundlich wie umweltschädlich wie ein Verbrenner.

    Man hätte das E-Auto als Ersatz für Ballungsräume präsentieren sollen.


    Den Verbrenner heute abschaffen und durch ein E-Auto ersetzen geht doch nur auf Kurzstrecke.


    Was macht aber der, der jetzt einen Bezingolf / Passat etc. hat und damit in Urlaub fahren möchte.

    --Dazu kommt, eigentlich dürfte ja gar kein E-Auto eine Zulassung bekommen, die Entsorgung der Batterie ist nicht egegben.

    --Das Desaster wenn bei einem Umfall das Auto mal brennt, wird einfach totgeschwiegen.

    --Heute geht das alles noch, aber was passiert denn wenn wir erst einmal 50 % E-Autos haben.

    --Wie lange dauert der Ladevorgang in der Praxis wirklich?

    --Die Schnelladung wird doch irgendwann einfach abgeschaltet weil die Batterie darunter leidet.

    --Was passiert wenn in Deutschland 20 Millionen E-Autos fahren, in den Großstädten kann man die nicht laden.

    --Wie wollen die großen Länder ( China , Indian, Afrika ) denn den Strom für die Ladung erzeugen ?


    Soviele ungelöste Probleme und doch will man diese Dinger gleich millionenfach bauen.


    Warum denn ein Gegeneinander, warum kein Miteinander?


    Für mich ist das E-Auto eine Ergänzung in Ballungsräumen.

    Es sollte viel mehr Energie aufgebracht werden damit der Verbrenner noch mehr umweltfreundlich wird.

    In Ergänzung mit dem E-Auto haben wir dann schon viel geschafft.


    Ist denn die ARTE Reportage # 12 alles nur Mist - stimmt das denn alles nicht was da gezeigt wird?




    PS. Warum sind E-Autos eigentlich ohne Staatssubventionen nicht zu verkaufen ? ( Bestes Beispiel Norge )


    i

  • Nur weil die Schrift etwas grösser ist brüllt man doch nicht rum, was soll denn so diese Bemerkung.

    Es wurde Dir schon mehrmals gesagt das "Großschrift" im Netz mit rumbrüllen gleichgesetzt wird.


    Mal als Beispiel, "Wunt" hat hier ein Link zu einen neuen Wohnmobilforum gepostet, da wir nochmal hingewiesen das es nicht erwünscht ist.

    https://reisemobiltreff.de/vie…0df4bc4d086e9e0e57db7ae40


    Evtl. sollte ein Mod hier noch mal tätig werden !


    Mirko

  • Es wurde Dir schon mehrmals gesagt das "Großschrift" im Netz mit rumbrüllen gleichgesetzt wird.

    Ja das ist nun mal so. Die neuen Kommunikationsformen haben eigene Regeln. Da diese die meisten kennen, kann die Nichteinhaltung dieser Regeln zu unnötigen Mißverständnissen oder Streit führen.

    So entschärft ja auch manchmal ein Smiley das Geschriebene oder unterstreicht die Ironie, die darin steckt.


    Gruß

    Roman

  • Ja das ist nun mal so. Die neuen Kommunikationsformen haben eigene Regeln. Da diese die meisten kennen, kann die Nichteinhaltung dieser Regeln zu unnötigen Mißverständnissen oder Streit führen.

    So entschärft ja auch manchmal ein Smiley das Geschriebene oder unterstreicht die Ironie, die darin steckt.


    Gruß

    Roman

    :coolman::dafuer::meinung:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!