Portugiesisches Olivenöl direkt vom Erzeuger

  • Danke für den Link, liebe Anette.


    Das Thema Olivenöl ist mindestens so spannend und vielfältig wie Single Malt Whisky...:00008359:


    Leider finde ich auf der Website keine Preise, oder ich suche falsch ? Möglich ist auch, dass es das Öl erst ab Februar zu kaufen gibt....?




    LG

    Roman

  • Ich glaube, es gibt kaum einen Markt, auf dem so gepanscht, gelogen und gefälscht wird wie auf dem Olivenölmarkt. Heute wird ja jede Pöle als "extra vergine" für 4 Euro /0,5l verhökert. Das kann einfach nicht sein.


    Und wenn jemand sagt, gutes Olivenöl dürfe nicht kratzen/brennen im Hals, dann empfehle ich dem, mal nach Andreas März zu gugeln, der als DER Experte für Olivenöl gilt.

  • Ich glaube, es gibt kaum einen Markt, auf dem so gepanscht, gelogen und gefälscht wird wie auf dem Olivenölmarkt. Heute wird ja jede Pöle als "extra vergine" für 4 Euro /0,5l verhökert. Das kann einfach nicht sein.

    Da ist sicher was dran. Daher habe ich ja auch den Vergleich mit dem Whisky gemacht. Auch dort gibt es, wenn man so will "gepanschte" Sorten, vornehm nennt man das dort "Verschnitt" oder "Blend". Dazu zählen Marken wie "Johnny Walker" oder "Dimple".

    Diese werden aus bis zu 40 Sorten verschnitten und zwar so, dass der Whisky eigentlich immer gleich schmeckt, was bei einem Single Malt nie gelingen wird, aber auch dessen Reiz ausmacht. Wer also gern "Cola/Whisky" trinkt, bitte mit einem verschnittenen Whisky mischen. Wer Cola in einen guten Single Malt kippt, der kann auch O-Saft in einen 50 Euro teuren Champagner schütten...;)


    Mit Olivenöl ist es ähnlich. Ein "Bertolli" Olivenöl aus dem Supermarkt wird auch weitgehend immer gleich schmecken. Da gibt es auch "Extra Vergine" Sorten für 5 Euro den halben Liter, die gar nicht mal schlecht sind. Das Öl wird eben aus preiswerten Sorten aus Griechenland, Italien oder Spanien zusammengemischt.


    Anders ist es, wenn man das Öl wirklich in der Region kauft, in der man unterwegs ist. Da kann man i.d.R. von einer 99% Sortenreinheit ausgehen.


    Bezüglich des Geschmackes, lasse ich mir bei Öl, ebenso wie bei Wein nicht gern sagen, was mir schmecken müsste, sondern da verlasse ich mich gern auf meinen eigenen Gaumen. Und wenn dann ein "Experte" sagt, dass das aber kein gutes Öl ist, welches mir so gut schmeckt, kann ich damit auch gut leben...


    Gruß

    Roman

  • Um's Olivenöl und dessen Vermarktung gibt es einen schönen Kriminalroman!


    Tom Hillenbrand


    Tödliche Oliven


    Einmal im Jahr gönnt sich der Koch und Gourmet Xavier Kieffer einen Ausflug nach Italien. Gemeinsam mit seinem Schulfreund, dem Wein- und Ölhändler Alessandro Colao, fährt er in die Toskana, unternimmt Weinproben und fährt einige Tage darauf mit einem Laster voller Wein und Öl zurück nach Luxemburg.Diesmal geht der Trip allerdings gehörig schief. Sein Freund versetzt ihn und Kieffer findet heraus, dass Alessandro bereits Tage zuvor ohne ihn nach Italien aufgebrochen ist – und seither hat niemand etwas von ihm gehört. Der Koch macht sich auf die Suche. Aber statt Alessandro findet er eine verlassene Mühle, Tanks voll seltsam riechenden Olivenöls und bewaffnete Männer, die gerade Öl in einen Lastwagen pumpen. Hat der Ölhändler krumme Geschäfte getätigt? Kann Kieffer seinen Freund finden, bevor es zu spät ist?

  • In GR stehen oft alte Frauen und Männer an der Straße und bieten Honig, Wein und eben auch Olivenöl aus eigener Produktion an. Wein und Öl sind dann in Plastikflaschen abgefüllt, die früher mal als Wasserflaschen über die Ladentheke gegangen sind. Manchmal habe ich den Verdacht, dass die guten Leute vorher ALLES beim nächsten LIDL gekauft und dann umgefüllt haben. Aber seis drum....ich kaufe es trotzdem, habe einen netten Schwatz mit den Leuten....und umgebracht hat es mich offensichtlich auch noch nicht ;-)


    März sagt übrigens, dass Milde beim Olivenöl meistens ein Zeichen von Ranzigkeit ist. Egal, Hauptsache es schmeckt!

  • Ich kaufe unser Olivenöl idR direkt beim Erzeuger, vorzugsweise - wenn ich auf dem Weg vorbeikomme - im Valée de Beaux.

    Die Ecke um "St. Rémy de Provence" ist seit über 25 Jahren unser "zweites Wohnzimmer". Die Region ist für mich DER Inbegriff der Provence. Gerade in St- Rémy haben wir uns noch nie als Touristen gefühlt, da man dort Teil des täglichen Lebens wird.

    Dadurch kennen wir natürlich auch die überragenden Oliven die um das Örtchen "Maussane-les-Alpilles" angebaut bzw. aus denen das Öl gepresst wird. Wir haben immer etwas Vorrat zu Hause und wenn der zu Ende geht....haben wir wieder einen Grund hinzufahren...:applaus:


    Gruß

    Roman

  • Off Topic: und nicht weit weg - in Eygalières das Restaurant "Sous les Moucoucoulier" und in Maillane das "l'Oustalet". "Beide sind stets einen Besuch wert....

    Das ist jetzt nicht dein Ernst...im "Sous les Moucoucoulier" sind wir Stammgäste....unsere ersten Erfahrungen sammelten wir vor ca. 23 Jahren im "Le Progres", an der "großen" Kreuzung. Damals gab es noch nicht viel mehr Restaurants am Ort und hier versammelten sich die Einheimischen, was i.d.R. ein gutes Zeichen ist. Man konnte für 16 Euro ein kleines 3 Gänge Menue essen, das sehr schmackhaft war und der Mâitre war ein Original. Vor ungefähr 10 Jahren waren wir das letzte mal dort, war nicht mehr so doll....


    Im letzten Herbst konnten wir nur staunen, wie die Investitionen der letzten Jahre den Ort verändert haben, allerdings zum Positiven. Der Charme des Örtchens ist nach wie vor erhalten. Eine sehr schönen Eindruck von Land und Leuten vermittelt der wunderbare Film "Ein Sommer in der Provence" mit Jean Reno, der auch in Eygalieres spielt. Solche Filme können nur die Franzosen drehen: http://www.sommerinderprovence-film.de/


    Aber jetzt hören wir am besten auf, sonst bekommen wir im nächstes Jahr dort keinen Platz mehr....:00008359:


    Gruß

    Roman

  • ?? ja, so spielt das Leben..

    . Probiert mal das l'Oustalet in Maillane aus, ihr werdet nicht enttäuscht. In Maussanne haben wir am großen Platz im "l'Oustalon" auch schon ein paar Mal sehr, sehr gut gespeist. Noch ein Tipp für Avignon, allerdings nur wochentags geöffnet. Die "Fourchette"(ein "Ableger" des "Maison Hiély").. .


    Gruß Bernhard

  • die Preise differieren ab Erzeuger extrem je nach Gegend. Wir haben mit das mit beste Öl (nicht zu intensiv-Geschmacksache....) direkt vom Bauern aus dem Fass abgefüllt in 20l Kanister (mit Inaugenscheinnahme) in Griechenland in Metochi bei Epidauros für unter 50€ gekauft und haben immer noch davon..... wirklich schlechteres Öl kostete in Modeorten im 500ml Gefäß 15€. Beide waren "echt" aber eben mit und ohne Marketing. So super billig haben wir es in Italien oder Frankreich unmöglich bekommen können. Albanien und Montenegro war noch recht günstig - wir aber versorgt.Grüsslis Peter

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Wir haben mit das mit beste Öl (nicht zu intensiv-Geschmacksache....) direkt vom Bauern aus dem Fass abgefüllt in 20l Kanister (mit Inaugenscheinnahme) in Griechenland in Metochi bei Epidauros für unter 50€ gekauft und haben immer noch davon.....

    Das ist für den Eigenbedarf eines 2-Pers. Haushaltes aber schon grenzwertig. Auch Olivenöl ist nicht ewig haltbar. Wir haben uns aus Apulien 2 x 3,0 Liter mitgebracht und dies in gut einem Jahr verbraucht...zum Schluss wurde es aber Zeit....obwohl dunkel und kühl gelagert.


    Verteilt man die 20 Liter zu Hause, ist das natürlich wieder etwas anderes...;)


    Gruß

    Roman

  • da gab es (zu) viele Abnehmer .... und in 5 l Ölhaben wir die erst Salzlake / Meerwasser konservierten Oliven auf Rat des Bauern umgebettet....

    was ganz anderes . Bis auf 2l ist alles weg (seit Mai).... Grüsslis Peter

    2020 Jan/Feb Myanmar, Ende Juni/Juli Normandie, September/Oktober Toskana8)

  • Ich bin fast komplett auf natives Raps Kernöl umgestiegen. Das Olivenöl, das noch in der Küche steht, wird aufgebraucht, aber nachgekauft wird hier in D nichts mehr, erst wieder in GR.

  • .....und wie bestellt kommt "Warentest" jetzt mit einem neuen Test raus. Die Bio-Nativen-Olivenöle-Extra von ALDI und LIDL liegen ganz vorne, und das für relativ kleines Geld.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!